Willkommen auf unseren Seiten

Der Verein für Familienforschung e.V. Lübeck stellt sich vor

 Sie sind auf der Suche nach Ihren Vorfahren, oder benötigen Hilfe und Unterstützung bei Ihren alten Schriftstücken? Dann sind Sie bei uns genau richtig!


Absage/Verschiebung des Nordelbischen Genealogentreffen 2020

 

Aufgrund der nach wie vor unklaren Situation wegen der Corona Pandemie wurde durch Vorstandsbeschluss des Vereins für Familienforschung e.V. Lübeck in Absprache mit den  Partnervereinen GGHH und SHFAM beschlossen, wegen nicht zu kalkulierender gesundheitlicher und planerischer Risiken die diesjährige Veranstaltung ausfallen zu lassen. 

Wir hoffen auf ein Wiedersehen im Jahr 2021 und werden Sie rechtzeitig über den Planungsstand unterrichten.

Ein Foto aus besseren Tagen. Rickling 2017, ausgetragen vom Verein für Familienforschung e.V. Lübeck. 


 

Band 70 erschienen

 

Weiterhin verfügbar ist unser Heft „Lübecker Beiträge zur Familien- und Wappenkunde“ Band 70 mit dem Titel: 75 Jahre nach Flucht, Verschleppung, Vertreibung. Es hat 372 Seiten mit zahlreichen noch unveröffentlichten Erlebnisberichten, Belegung und Leben in den Lübecker Flüchtlingslagern, Regierungsbesuch Bundeskanzler Konrad Adenauer, Ministerpräsident Friedrich Wilhelm Lübke im Flenderlager und mehr.

 

Es besteht die Möglichkeit das Buch für 19,50€ zggl. 2,50 Versandkosten zu erwerben. Bestellungen bitte an: info@familienforschung-luebeck.de


Für die Vorbereitung Ihres Besuchs im Archiv der Hansestadt Lübeck bietet sich die Recherche in diesem Handbuch an. Auszüge aus diesem Handbuch finden Sie auf unserer Seite Forschungshilfen. Für den Familienforscher besonders interessant: Aufstellung der älteren Kirchenbücher ab 1576, Zivilstandsregister,
Volkszählungslisten und
Bürgerbücher.

 

Als Quelle für Familienforscher mit Vorfahren aus Lübeck steht die Forschung in den Kirchenbüchern an erster Stelle. In dieser Veröffentlichung des Landeskirchlichen Archivs ist in detailreicher Aufstellung recherchierbar welche Bücher von welcher Gemeinde vorhanden sind. Ältere Kirchenbücher von 1576 - 1870 befinden sich im Archiv der Hansestadt Lübeck.

Die Gerholz-Kartei.
Eine Sammlung alter Berufsbezeichnungen.

Wollten Sie nicht eigentlich schon immer einmal wissen was ein Deuchelbohrer eigentlich machte und was ein Nonnenmacher mit dem Kloster zu tun hatte?

Dann sind Sie hier richtig!

In unserer Rubrik der alten Berufsbezeichnungen stellen wir Ihnen in loser Folge alte und ausgestorbene Berufs-, Funktions- und Standesbezeichnungen vor. Diese finden Sie in der sogenannten GERHOLZ-KARTEI, einer Sammlung alter Berufsbezeichnungen die der Verein für Familienforschung e.V. Lübeck im Selbstverlag herausgibt.

Ausführliche Informationen zu diesem Werk, zu Heinrich Gerholz, sowie Bestellmöglichkeiten finden Sie auf dieser Seite.

 

Heute: Der Hodelstricker, Hudelferber

beschäftigte sich mit dem Anfertigen und dem Färben der Hudel, eines großen Stückes Stoff, das danach als Kleidungsstück verwendet wurde. Später erhielt Hudel auch die Bedeutung des Lappens, so daß Hudler gleichbedeutend mit Lumpensammler sein kann. 

Möglicherweise ist Hudel auch die Wagenplane, wodurch Hodelwagen und Holder ihre Erklärung fänden.

Lex.: hudel = hader = zerrissenes Stück Zeug, Lumpen, Lappen

Hadergewant = grober Rock

Genealogie 1963, Heft 3, S. 435

 


Vor Anfragen an den Verein zu Forschung und Hilfe lesen Sie bitte unbedingt die FAQ Forscheranfragen!

Anfragen richten Sie bitte dann ausschließlich an: forscheranfragen(at)familienforschung-luebeck.de

 

Verein für Familienforschung e.V. Lübeck

Mühlentorplatz 2, 23552 Lübeck

Tel. 0451 - 9690012

Die Bibliothek ist bis auf weiteres geschlossen!

Bücherei und Arbeitsräume

Öffnungszeiten

Donnerstag: 16:00 - 18.00 Uhr

Samstag: 10.00 - 12.00 Uhr


Mitglied in der DAGV