Willkommen auf unseren Seiten - Der Verein für Familienforschung e.V. Lübeck stellt sich vor.

 Sie sind auf der Suche nach Ihren Vorfahren, oder benötigen Hilfe und Unterstützung bei Ihren alten Schriftstücken? Dann sind Sie bei uns genau richtig!


Genealogietage in Växjö

Am 1. und 2. September 2018 fanden die Genealogietage in Växjö, Schweden statt. Auch unser Verein hatte die Möglichkeit, sich mit zwei Mitgliedern und einem Stand zu präsentieren. Für uns verlief dieses Treffen mit circa 100 Anfragen zu Norddeutschland, davon 30 bis 35 allein zu Lübeck, sehr erfolgreich!

Ein schönes Beispiel grenzübergreifender Forscherhilfe mit gutem Ausgang lesen Sie in dem Artikel von Jan-Ake Hager aus dem September 2017. Unser Vorsitzender Gerhard Huss konnte durch seine Forschung einem schwedischen Kollegen nicht nur seine Vorfahren in Lübeck und Mecklenburg präsentieren, sondern ihm sogar ein Stück seiner Indentität wiedergeben. 

Download
Ein scheinbar unmöglicher Fall
von Jan-Åke Hager
September 2017
Übersetzung: Jürgen Weigle Copyright © Jan-Åke Hager
Quelle: http://www.g-gruppen.net/de/
Dokumentationen von Projekten, Vorlesungen und Artikeln
Ein scheinbar unmöglicher Fall.pdf
Adobe Acrobat Dokument 289.5 KB

 

 

Eine gute Möglichkeit zur Information für Ahnenforscher mit Wurzeln in:

Schweden, Finnland, Estland, Lettland und Polen

bieten die Websiten der G-Gruppen


Für die Vorbereitung Ihres Besuchs im Archiv der Hansestadt Lübeck bietet sich die Recherche in diesem Handbuch an. Auszüge aus diesem Handbuch finden Sie auf unserer Seite Forschungshilfen. Für den Familienforscher besonders interessant: Aufstellung der älteren Kirchenbücher ab 1576, Zivilstandsregister,
Volkszählungslisten und
Bürgerbücher.

 

Als Quelle für Familienforscher mit Vorfahren aus Lübeck steht die Forschung in den Kirchenbüchern an erster Stelle. In dieser Veröffentlichung des Landeskirchlichen Archivs ist in detailreicher Aufstellung recherchierbar welche Bücher von welcher Gemeinde vorhanden sind. Ältere Kirchenbücher von 1576 - 1870 befinden sich im Archiv der Hansestadt Lübeck.

Die Gerholz-Kartei.

Eine Sammlung alter Berufsbezeichnungen.

Wollten Sie nicht eigentlich schon immer einmal wissen was ein Deuchelbohrer eigentlich machte und was ein Nonnenmacher mit dem Kloster zu tun hatte?

Dann sind Sie hier richtig!

In unserer Rubrik der alten Berufsbezeichnungen stellen wir Ihnen in loser Folge alte und ausgestorbene Berufs-, Funktions- und Standesbezeichnungen vor. Diese finden Sie in der sogenannten GERHOLZ-KARTEI, einer Sammlung alter Berufsbezeichnungen die der Verein für Familienforschung e.V. Lübeck im Selbstverlag herausgibt.

Ausführliche Informationen zu diesem Werk, zu Heinrich Gerholz, sowie Bestellmöglichkeiten finden Sie auf dieser Seite.

 

Heute: Der Nobiskrieger

Penners-Ellw. S. 423 "gewesener Postreuter jetzo Nobis Krieger"

1598 Nobiskrüger = Wirt eines Nobiskruges

Mens.: Nobiskrug = Schenke des Teufels

Bezeichnung für ein abgelegenes Wirtshaus, Schenke an der Grenze.

Näheres - Mens.! Duden: Gaunersprache: Herberge für Seelen auf der Wanderung in die Hölle.

Brockhaus: Im Volksglauben die letzte Herberge am Eingang zur Hölle

 



 

Verein für Familienforschung e.V. Lübeck

Mühlentorplatz 2 · 23552 Lübeck, Tel. 0451 - 9690012

Vor Anfragen an den Verein zu Forschung und Hilfe lesen Sie bitte unbedingt die FAQ Seite Forscheranfragen! Anfragen richten Sie bitte dann ausschließlich an:

forscheranfragen(at)familienforschung-luebeck.de

 

Mitglied in der DAGV

 

 

Bücherei und Arbeitsräume

Öffnungszeiten

Donnerstag: 16:00 - 18.00 Uhr

Samstag: 10.00 - 12.00 Uhr